Dr. Michael Laitman To Change the World – Change Man

Jetzt können Sie aufwachen und Ihr wahres Potential erreichen

Die Arbeitslosigkeit wächst. Wissen Sie, wie sich dies auf Sie auswirken wird?

Heute sind viele Menschen unsicher und sehen mit Sorge in die Zukunft. Ökonomen, Finanziers und Soziologen schätzen, dass bald Hunderte von Millionen weltweit arbeitslos sein werden. Sie werden kein Einkommen und keine Aussicht eines zu bekommen, haben.

Doch kein Einkommen und keinen Job zu haben, sind zwei verschiedene Probleme. Das erste Problem, der Mangel an Einkommen, tritt auf, wenn eine Person nicht in der Lage ist, für sich selbst und die Familie zu sorgen, die Rechnungen zu bezahlen, für das Alter Geld zu sparen, und für die Kinder in Zukunft zu sorgen. Ein fehlendes Einkommen lässt zuerst den Druck ansteigen und wird dann zur Angst.

Das zweite Problem ist die Arbeitslosigkeit. Menschen die ihren Arbeitsplatz verlieren, suchen in der Regel einen neuen  Bis sie aber einen finden – ein Prozess der Monate und sogar Jahre dauern kann – haben sie viel freie Zeit, die sie auf sinnvolle Weise verbringen sollten. Wo es Arbeitslose gibt,  entstehen oft Zonen des Verbrechens, in denen Prostitution, Drogen und andere negative soziale Aktivitäten an der Tagesordnung sind. Das Hauptproblem ist, dass die Gesellschaft – um die Situation zu verändern – weit mehr tun muss,  als  Arbeitslose anzuheuern, welche der Gesellschaft einen nützlichen Dienst erweisen.

Ein Mensch, der mehrere Jahre arbeitslos war, ist später oft nicht mehr in der Lage, eine Arbeit zu halten, wenn er eine gefunden hat. Auch ein gebildeter Mensch mag nicht mehr fähig sein, einen Job zu behalten, wenn er für lange Zeit arbeitslos war, denn er verliert die Lust am Angestellten sein.

Dies stellt ein großes Problem dar,welches die Gesellschaft möglicherweise nicht bewältigen kann.

Wenn hunderte von Millionen von Menschen keine Arbeit mehr finden, werden sich Frustration und Wut in Revolution und Unruhen umwandeln. Sie werden wie ein Tsunami über den gesamten Planeten hinweg fegen, wie eine soziale Epidemie, die in einem Land ausbricht; Unruhen und Proteste, die sich wie ein Virus von Land zu Land weiter ausbreiten, werden die Folge sein.

Faulheit und schlechte Gewohnheiten, die der Mensch im Laufe der Zeit entwickelt, sind die Gründe für die Entlassungen. Heute kann die Gesellschaft für Arbeitslose kaum ein Jahr lang oder sogar zwei bezahlen, bevor sie den Arbeitslosen sich selbst überlässt, damit er seinen Unterhalt von allein finden kann.

Was schwerer wiegt ist die bisher noch geringe Anzahl der Menschen, die jetzt keine Arbeit finden. Wenn jedoch Millionen ihren  Arbeitsplatz verlieren, ist dies kein rein finanzielles Problem mehr. Wir sprechen nicht über die Bereitstellung von Grundnahrungsmitteln für die vom Wahlrecht ausgeschlossenen, da sie sich nicht mit Basisgütern begnügen werden, sondern wenn es  Millionen von ihnen gibt, werden sie Macht haben und Mitspracherecht bei den Wahlen und bei Protesten haben. Es gibt bereits Beispiele, wohin dieser Weg führen kann.

Was jeder über den ständigen Konkurrenzkampf auf dem Arbeitsmarkt wissen sollte

Das Problem ist, dass niemand den Menschen erklärt hat, welche  Rolle Arbeit in unserem Leben spielt, welche Bedeutung sie für uns hat. Wir  haben nicht die Einstellung zum Leben weitergegeben, die man eigentlich haben könnte;  mit dieser Einstellung würde man auch den Begriff “arbeitslos sein” anders empfinden bzw. definieren.

Wenn wir in die Geschichte gehen, sehen wir, dass wir uns in unserer Entwicklung zunehmend von der Arbeit entfernt haben, mit der wir uns mit dem zum Leben Notwendige versorgt haben. Stattdessen haben wir uns in Richtung Handel, Industrie, Kultur, Bildung, Technik, Recht, Buchhaltung, Mode, Medien entwickelt – Bereiche, von denen keiner für unsere Existenz notwendig ist. Diese sind eher eine Ergänzung zu unseren grundsätzlichen Bedürfnissen, aber sie machen 90% der Berufe in der menschlichen Gesellschaft aus!

Bis vor etwa 200 Jahren verbrachten die Menschen relativ lange Arbeitsstunden, aber es gab weder Maschinen noch moderne Technik. Was die Menschen herstellten, verwendeten sie nur zum Überleben. Damals gab es nur wenige, die überhaupt Handel betrieben, da der Handel für das eigene Überleben nicht unbedingt notwendig war.

Anschließend haben sich Industrie und Technik entwickelt, und heute  kann ein einziger Industriebetrieb jeden Tag Tausende von Autos und Maschinen produzieren. Die Geschäfte laufen über von Lebensmitteln, dass wir gar nichts mehr zu Hause zubereiten  müssen. Mit Geräten wie der Mikrowelle können wir Lebensmittel schnell und mühelos vorbereiten, im Gegensatz zu den langen Vorbereitungs- und Arbeitszeiten in der Vergangenheit.

Dadurch, dass wir uns ständig selbst antreiben, haben wir eine neue, moderne Art des Lebens entwickelt und eine Technologie, die es uns erlaubt, alles zu erfinden, was es heute um uns herum gibt. Gemeinsam mit dem Fortschritt ergab sich, dass wir plötzlich reichlich freie Zeit haben, die wir wiederum mit zahlreichen Beschäftigungen füllen, die nichts mit Lebensnotwendigkeiten zu tun haben, auch wenn wir sie möglicherweise als solche ansehen.

Das Hauptproblem ist jedoch, dass wir  unsere Zeit mit Jobs füllen, die in erster Linie dazu dienen, unsere Triebe und Leidenschaften zu befriedigen. In der uns verbleibenden Zeit ziehen wir es vor, lieber zu  spielen, als uns mit etwas so Wichtigem wie unseren menschlichen Aspekten zu beschäftigen. Anstatt unsere Zeit zu verschwenden, sollten wir sie dazu verwenden, ein System zu erlernen, das es uns ermöglicht, eine Gesellschaft aufzubauen, die auf gegenseitiger Fürsorge beruht.

Wenn wir unsere heutige Lebensweise untersuchen, werden wir entdecken, dass wir zehn bis zwölf Stunden am Tag arbeiten. Wir sind ständig unter Druck. Wir sind an ein sich ständig drehendes Hamsterrad gewöhnt, und so füllen wir unsere Zeit mit Arbeit. Deshalb fragen wir uns: “Was soll ich tun, wenn ich in Rente gehe? Ich könnte verrückt werden, wenn ich nichts zu tun habe. Wenn wir jemanden kennenlernen, dann versuchen wir als Erstes herauszufinden, wie er oder sie den Lebensunterhalt verdient und nicht, wer diese Person als Mensch ist und welche  Interessen, Hobbys oder Vorlieben sie hat. Mit anderen Worten, uns sind nicht die Menschen, sondern ihre Positionen wichtig.

Seit dem Beginn der industriellen Revolution scheinen wir die Menschlichkeit in uns verloren zu haben. Obgleich wir Industrie, Handel und Wirtschaft entwickelt haben, fühlen wir uns noch immer wie Sklaven unserer Arbeit. Das Wichtigste für uns ist, bei der Arbeit erfolgreich zu sein, die zum Mittelpunkt unseres Lebens geworden ist.

Die einzige Frage, die wir stellen und prüfen  müssen, ist: “Sind wir dazu geboren, und warum gibt es uns?”

Warnung: Die  letzten 200 Jahre haben uns heute in eine gigantische Krise geführt –  Fallen Sie ihr zum Opfer?

Die heutige Krise stellt eine abschliessende Zusammenfassung unserer Entwicklung in den letzten zwei Jahrhunderten dar.

In den 60er Jahren sagten einige Leute voraus, dass, wenn die Menschheit ihren Weg so fortsetzt, sie nicht überleben wird. Doch die meisten von uns haben das Leben aus einer egozentrischen Perspektive wahrgenommen; wir waren blind und unsensibel. Wir wollten nicht  erkennen, dass wir die Erde, uns selbst, unsere Kinder und unsere Zukunft ruinieren.

Nun, da die Krise da ist, haben wir keine andere Wahl, als alles zu verändern. Aber auf  welche Weise sollen wir vorgehen? In einer ersten Stufe wird die Krise die gesamte Gesellschaft “reinigen”.  Als würde man aus einem Stück Stoff den Staub ausschütteln wird die Krise alle Berufe und Rollen, die nicht für die menschliche Existenz notwendig sind, aussondern. Diese Berufe verursachen ein Ungleichgewicht in der Natur, weil sie überholt sind und unser Leben nur erschweren. Sie zwingen uns auch dazu, länger arbeiten zu müssen als für den Grundlebensunterhalt nötig ist. Diese Berufe schaden sowohl der Gesellschaft als auch  der Erde im Allgemeinen.

Die Krise wird auch unsere Tendenz stoppen, einen Menschen nach seiner Arbeit oder seinen Arbeitsbedingungen zu  bewerten, anstelle die Person selbst zu schätzen. Wir werden uns bei den Menschen auf  jenen menschlichen Teil beziehen, den jeder von uns ergänzen muss.

Der Zweck der Schöpfung, der sich uns durch unsere Evolution offenbart, soll uns in eine einzige, integrale Gesellschaft lenken, die sich mit der gesamten Natur im Gleichgewicht befindet. Jetzt werden wir entdecken, dass diese globale Krise uns zwingt, genau das zu tun. Um unser Leben wieder in Ordnung zu bringen, müssen wir  – ob es uns gefällt oder nicht – miteinander verbunden sein.

 

Um uns verbinden zu können, müssen wir unsere gesamte Gesellschaft neu ordnen. Während wir allmählich arbeitslos werden, müssen wir in der Zeit ,die uns durch unsere Arbeitslosigkeit zur Verfügung gestellt wird, lernen, uns unserer Transformation/unserer Wandlung zu widmen. Wir müssen eine gegenseitige, integrale Verbindung aufbauen und gegenseitige Fürsorge erreichen. Wir müssen uns ändern und das Menschliche in uns finden und letzteres zu einem wichtigen Teil der neuen, vereinigten Gesellschaft machen.

Um eine solche Gesellschaft zu etablieren, brauchen wir eine ganzheitliche Erziehung, die allen zugänglich wird. Wir müssen ein Netzwerk aufbauen, das uns so beschäftigt hält wie vor unserer Arbeitslosigkeit, nur dass unsere Aktivitäten in zwei Stunden Arbeit und sechs oder sieben Stunden des Lernens und von Seminaren aufgeteilt werden. In diesen Stunden werden wir lernen, alles verinnerlichen und uns gemeinsam mit den anderen verändern, damit wir diese Integrale Gesellschaft  aufbauen können. Dann werden wir die Menschen als Menschen nach ihren Bemühungen, menschlich zu sein und nach ihrem Erfolg messen und nicht nach ihren Positionen oder Arbeitsplätzen zu schätzen wissen.

Dies ist eine gewaltige Aufgabe, aber ohne sie erreicht zu haben, werden wir nicht auf die nächste Stufe, welche die Natur für uns vorbereitet hat und die derzeit durch die aktuelle Krise offenbart wird, aufsteigen. Die Krise zeigt uns unsere nächste Stufe. Sie zeigt uns die Fehler in uns im Vergleich zum nächsten Zustand, den wir erreichen müssen.

Schämen Sie sich Ihres Egos?

Um all dies zu erreichen, müssen wir uns von innen heraus verändern und erkennen, wie abhängig wir voneinander sind und die richtigen Schlüsse ziehen. Anders gesagt, wir müssen uns selbst  als wahre Menschen erschaffen, etwas, was wir noch nie gemacht haben, weil wir es nicht für notwendig hielten.

In der Tat, jetzt ist die Zeit  “Das Böse“ zu erkennen. Es ist die Zeit, in der wir wahrnehmen, dass das Ego uns dazu verleitet hat, unsere Fähigkeiten auf falsche Weise zu nutzen und uns in die falsche Richtung gelenkt hat.

Anstatt uns selbst weitere sechs oder sieben Stunden frei zu geben von den Sorgen über Notwendigkeiten, haben wir diese Stunden mit entlassen werden gefüllt. Nun, Dank der Krise realisieren wir plötzlich, dass wir die verfügbare Zeit nutzen sollen, um uns zu Menschen zu entwickeln.

Wir, wie auch unsere Kinder, brauchen diese neue Ausrichtung. Bis jetzt waren wir in erster Linie damit beschäftigt, dass unsere Kinder eine Ausbildung bekommen, die ihnen auch einen Job einbringt. Wir haben wenig bis gar keine Aufmerksamkeit auf unsere Heranbildung als menschliche Wesen gelegt. Stattdessen legten wir Wert darauf, einen guten Job zu bekommen und zu lernen wie wir alle anderen manipulieren und übertreffen können.

Jetzt müssen wir uns in der Erziehung bei den Kindern, aber auch bei uns selbst, auf die Heranbildung eines menschlichen Wesens konzentrieren. Wenn wir das tun, werden wir eine gute, integrale  Welt  sehen; alle Krisen die uns heute heimsuchen, werden verschwinden und eine neue Welt wird entstehen.

Die Veränderung wird so sein, dass wir das Leben nicht mehr so erleben, dass wir von morgens bis abends arbeiten, mit zwei Stunden am Abend – wenn überhaupt – um unsere  Familie zu sehen und um unsere   Besorgungen in letzter Minute zu erledigen. Wir müssen das Leben in etwas vollkommen anderes verwandeln. Wir müssen Systeme entwickeln, in denen jeder nur die notwendigen Stunden arbeitet und den Rest der Zeit mit lernen, Ausbildung  und Erziehung verbringt. In der Tat ist es Zeit, unsere gesamte Sozialstruktur zu verändern. So sieht die Herausforderung aus, die jetzt vor uns liegt.

Autor: Michael Laitman
Michael Laitman ist ein globaler Denker, der sich der Erstellung einer grundlegenden Veränderung in der Gesellschaft widmet durch eine neue globale Bildung, die er als die Schlüssel zur Lösung der drängendsten Probleme unserer Zeit ansieht. Er ist der Gründer des ARI-Institutes, Professor der Ontologie & Wissenstheorie; er hat einen Doktor in Philosophie und ist Magister in medizinischer Kybernetik.

Sie können ihn auf Google+, YouTube und Twitter finden.

Getagged mit: , , , , , , ,
Veröffentlicht unter Artikel