Dr. Michael Laitman To Change the World – Change Man

Wissen Sie, wie Sie einen Ausweg aus der größten Krise finden, in der wir heute stecken?

Sehen Sie, wie leicht Sie die größte Krise der Menschheit verstehen können

Seit Jahrtausenden hat die Menschheit die gleichen Fragen gestellt: Wo wollen wir hin? Was und wie entwickeln wir uns weiter? Was sollten wir ändern? Was müssen wir ändern, um unser Leben zu verbessern? Wohin führt uns die menschliche Natur? Wir haben immer Wege gefunden um uns zu entwickeln, aber immer in die gleiche Richtung.

Nach Jahrtausenden der Entwicklung haben wir eine sehr interessante Situation erreicht:  die egoistische Kraft, die uns motiviert, uns zu entwickeln, ist erschöpft und hat nun begonnen, nachzulassen.  Die  egoistische Kraft veranlasste uns, unseren Lebensstandard zu heben, mehr zu lernen, mehr zu verstehen und nach Glück, Reichtum und Ruhm zu streben. Aber aufgrund der Rückentwicklung des Vorwärtsdrangs des Egos hat uns ein Gefühl der Müdigkeit und Erschöpfung überkommen, bis zum Punkt der Depression und weit verbreiteten Verzweiflung.

Wir stecken nun fest im “Jetzt” und wollen uns  nicht mehr weiter entwickeln oder in die Zukunft investieren.Tatsächlich ändern wir uns schon noch, aber rückwärts; das bedeutet, daß wir uns in entgegengesetzter Richtung zu dem Verfahren entwickeln, das uns bis jetzt angetrieben hat.

Wir erleben eine umfassende Krise, die jeden Aspekt unseres Lebens beeinflusst. Diese Krise ist nicht nur einem Land oder einer Kultur eigen; es ist eine globale Krise, die jeden auf allen Ebenen betrifft.

Es scheint, als hätten wir unsere reichlichen Energien und Fähigkeiten erschöpft. Wir haben den Weltraum und die Tiefen der Ozeane erkundet und erreicht, aber gleichzeitig berauben wir die Erde ihrer Ressourcen. Wir können das Leben auf der Erde auf Knopfdruck zerstören, doch wir sollten verstehen, daß wir immer noch schutzlos der Natur ausgeliefert sind. Am schlimmsten ist, daß  wir unsere Richtung verloren haben.

Es ist nicht so, daß die vorherige “Vorwärtsrichtung” gut war, aber zumindest drängte sie uns zur Entwicklung. Jetzt gibt es auch das nicht mehr: Wir beginnen zu fragen: Was ist denn hier los, was bedeutet das alles, und damit stellen wir die wichtigste Frage überhaupt:  was ist der Sinn des Lebens?

Deshalb steckt die Menschheit in einer globalen Krise.

Die Fragen, die heutzutage gestellt werden, betreffen uns alle, nicht nur Philosophen und Denker. Wir haben einen Punkt erreicht, wo wir uns nicht mehr weiterentwickeln können. Wir können aber auch nicht im Stillstand verharren, denn damit würden wir die Entwicklung, die wir bereits erreicht haben, verlieren. Die Industrie, die sich seit Jahrhunderten entwickelt hat, verlangsamt sich zunehmend; die Wissenschaft ist festgefahren; Kultur und soziales Leben haben ihren Tiefpunkt erreicht, wie wir im Fernsehen sehen können, das unsere heutigen Werte sowohl antreibt als auch widerspiegelt. Technisch können wir fast alles, aber die Inhalte, die unser Leben füllen werden immer ärmer, niedriger, gemeiner  und oberflächlicher; das heißt, sie stehen in völliger Dissonanz mit unseren technologischen Fähigkeiten.

Das Leben war selten schlimmer gewesen als es jetzt ist. Wir fühlen uns allein, wie Blinde, die sich in einem Raum von Wand zu Wand tasten, um den Weg zu finden.Wir sind nicht mehr daran interessiert, andere Menschen zu treffen und kennenzulernen, und sind nicht mehr fähig, uns mit anderen auf richtige, angenehme und gewünschte Weise zu verbinden. Wir zögern, zu heiraten und schieben somit auch unsere Fortpflanzung hinaus. Wir sind  über unsere Zukunft verunsichert, weil unsere Natur, das Ego (das allgemeine Übel, das uns steuert), uns nicht mehr in eine bestimmte Richtung lenkt.

Depression ist heute die häufigste Erkrankung weltweit. Sie ist auch die Hauptursache für viele andere Beschwerden. Wir sind in ständiger Unsicherheit über die Gegenwart, und befürchten künftige Katastrophen – natürliche oder egoistische, von Menschen gemacht – denn wir sind völlig außer Kontrolle geraten.

Wir können diese Krise als eine Krankheit ansehen, die die gesamte  Menschheit befällt. Ihre Symptome sind Funktionsstörungen in verschiedenen Bereichen. Wie ein Körper, der aufgrund des Ungleichgewichtes in seinem System nur teilweise funktionsfähig ist. Ebenso funktioniert unsere menschliche Gesellschaft nicht mehr richtig; sie ist in Disharmonie und ihre Systeme sind unausgeglichen. Dennoch ist das Beste, was wir tun können, zu erkennen, dass wir von den Eigenschaften des menschlichen Egoismus regiert werden: Böswilligkeit, Neid, Hass, Lust und Streben nach Macht und Respekt. Wir sind wie Wesen, die dabei sind, sich selbst (zusammen mit der gesamten Zivilisation) unaufhaltsam zu zerstören. Es ist, als ob wir das Ergebnis unseres Verhaltens im Voraus kennen, aber dennoch auf Selbstmord fixiert sind.

Man muß kein Psychologe sein, um zu verstehen, wie notwendig es ist, die menschliche Natur zu ändern,

All dies führt uns zum Verständis für die Notwendigkeit eines sozialen Wandels, die Notwendigkeit zur Transformation

des menschlichen Verhaltens, das die gesamte Menschheit in Harmonie mit der Natur bringen wird. Wir müssen mit dem Prozeß der Heranbildung eines neuen Menschen beginnen, der in die neue Ära paßt, in die wir eintreten.

Wenn wir unser Ego als einziges Problem in unserer aktuellen Situation identifizieren, dann können wir davon ausgehen, dass wir, wenn wir uns ändern,auf eine höhere Ebene als die des Egos aufsteigen werden.

So hat sich die Menschheit schon immer weiterentwickelt. Nach jeder Krise entstand eine neue Situation, die besser schien, gerechter und fortschrittlicher; das heißt, überstandene Krisen schienen uns ein neues Leben zu bieten. Anschließend, nach Gründung der neuen Struktur, fanden wir aufs Neue heraus, dass nicht alles so wurde, wie wir es erhofft hatten.

Während unserer Entwicklung brachte uns unsere Entwicklung noch Leid und negative Situationen. Als unsere negativen Empfindungen und Einsichten dann einen kritischen Punkt erreichten, an dem wir sie nicht länger dulden und ertragen konnten, revoltierten wir oder haben ihnen den Krieg erklärt. Es gibt allerdings eine Alternative: Wir können Veränderungen durch unseren Intellekt über neue Wahrnehmungen und Bewusstsein schaffen. Wenn dies geschieht, werden neue Werte und Philosophien entstehen, die es uns ermöglichen, uns auf die nächste neue Stufe hin zu entwickeln.

Es scheint, dass wir jetzt mit einer solchen Situation konfrontiert werden. Den vorherigen Zustand haben wir bereits erschöpft; wir sehen und verstehen, dass die Ursache unserer Misere (einzig und allein)

das Ego ist; und wir können es nicht zulassen, dass es weiterhin unser Leben ruiniert. Daher erfordert unsere Entwicklung jetzt, dass wir unsere Natur ändern.

Dies ist die Einzigartigkeit unserer Situation. Wir haben noch nie die menschliche Natur verändert; Stattdessen haben wir in die nächste Stufe unserer Entwicklung gewechselt wie den Gang im Auto. Wir sind  jetzt aber schon im höchsten Gang, mit dem Pedal bis zum Boden gedrückt, aber  der Motor verliert an Kraft..

Um wieder Kraft zurückzugewinnen, müssen wir unseren Kraftstoff verändern und den Motor anpassen, indem wir unseren Kurs, unsere Werte und unsere Ziele verändern. Der alte Motor funktioniert nicht mehr in der neuen Ära, der wir entgegenfahren. Es ist klar, dass wir einen neuen brauchen; das heißt, wir müssen die menschliche Natur – den egoistischen Motor – der uns zur Entwicklung angetrieben hat, zu entdecken und wahrzunehmen – ändern. Die Quintessenz ist, dass wir jetzt keine andere Wahl mehr haben; wir müssen unsere Natur ändern.

Wissenschaftler haben den Ausweg aus unserer Verzweiflung gefunden

Es gibt zwei Kräfte in der Natur: die Kraft des  Empfangens – unser Ego – und die Kraft des Gebens. Diese beiden Kräfte schaffen Leben. Die richtigen Kombinationen, die Balance und Harmonie zwischen ihnen machen unser Leben in unserer Entwicklung besser und friedlicher. Wir haben einem Punkt erreicht, wo die Kraft des Empfangens, das Ego, aufgehört zu hat, zu arbeiten; daher fühlen wir in jedem Bereich des Lebens ein Gefühl der Verzweiflung in uns.

Wissenschaftler und Forscher beginnen jedoch nun, eine Lösung wahrzunehmen; nämlich einen anderen Treibstoff zu verwenden und unseren Motor mit der Kraft des Gebens laufen zu lassen, damit er vorne liegt und uns unterstützt von der Kraft des Empfangens vorantreibt.

Die Lösung für alle Probleme der Menschheit erfordert einen Übergang zu einer neuen Arbeitsweise, wo die Kraft des Gebens der vorherrschende  Faktor ist und die Kraft des Empfangens nur ein Mittel zum Zweck bleibt. Das heißt, wir müssen anfangen, zu einer neuen Art der Arbeit, neuen Verbindungen und neuen Beziehungen überzugehen. Mit anderen Worten, wir müssen die uns führende Kraft ändern.

Wichtig ist nun, diesen neuen Motor zu bauen, damit er  mit der  Kraft des Gebens arbeitet. Und da der Motor die menschliche Gesellschaft ist, wird jedes einzelne  Mitglied der Gesellschaft sich auch ändern müssen; alle  müssen der Kraft des Gebens “oberste Priorität” einräumen.

Wie die Bildung/Erziehung über “zu geben” der Schlüssel zur Sicherung für ein wunderbares Leben für alle ist

Um diesen Wandel herbeizuführen, brauchen wir eine neue Ausbildung und eine neue Art, diese herbeizuführen. Diese neue Bildung wird die Menschen sowohl als Individuen als auch globale Gruppe namens Menschlichkeit /Menschheit sehen und sich dabei um die Fragen kümmern:

  •         Wer sind wir?
  •         Was sind wir?
  •         Wie haben wir uns über die Jahrtausende auf den heutigen Stand hin entwickelt?
  •         Wie sollen wir uns nun weiterentwickeln? Welcher Art von Veränderung sollten wir uns unterziehen und mit welchen Mitteln?

Wie diese  Änderung allmählich und individuell und für uns alle auf der sozialen, nationalen und internationalen Ebenen umgesetzt werden sollte. Diese Änderung wird  sehr tiefgreifend sein und die gesamte  menschliche Zivilisation beeinflussen.

Außer diesem Lernen, bei dem wir uns auch auf die Studien von Wissenschaftlern, Biologen und Soziologen verlassen – brauchen wir auch Erklärungen dafür, wie und mit welchen Mitteln wir uns verändern und entwickeln sollen. Mit anderen Worten, wir müssen erklären, wie wir können erreichen, dass uns die Kraft des Gebens steuert und antreibt, anstelle der Kraft des Empfangens. Wir müssen sowohl verstehen, wie wir diese Änderungen in den Menschen und der Gesellschaft wahrnehmen können, als auch wie und in welcher Reihenfolge  diese Änderungen mit Kindern, Erwachsenen- je nach der Mentalität, Religion und Traditionen jeder Gesellschaft, verwirklicht werden können.

Auf diese Weise werden wir eine neue Ausbildung/Erziehung und eine neue Gesellschaft heranbilden. Unsere Medien werden mit diesen neuen Inhalten gefüllt werden. Unsere gesamte Film- und Musikindustrie, Fernsehen, Literatur und Zeitschriften werden mit Geschichten über die Transformation des Menschen  und der Gesellschaft ausgefüllt werden.

Heute ist das unsere Pflicht. Die Menschheit muss sich ändern; daher ist es unser unmittelbares Ziel, uns alle den notwendigen Veränderungen näherzubringen, die jeder von uns durchleben muss.

 

Verfasser: Michael Laitman
Michael Laitman ist ein globaler Denker, der sich der Erstellung einer Veränderung in der Gesellschaft durch eine neue globale Bildung, die er als den Schlüssel zur Lösung der drängendsten Probleme unserer Zeit sieht, widmet. Er ist der Gründer des ARI-Institutes, Professor der Ontologie & Erkenntnistheorie, ist Dr. phil. in Philosophie und hat einen Magister in medizinischer Kybernetik. Sie können ihn auf Google+, YouTube und Twitter finden.

Getagged mit: , , , , , , ,
Veröffentlicht unter Artikel